AG Programmiersprachen und Übersetzerkonstruktion

Übung Deklarative Programmiersprachen WS 10/11

Vorlesung

  • Montag 16:00 - 17:30 LMS2 - R.Ü1
  • Mittwoch 10:15 - 11:45 LMS2 - R.Ü1

Übung

  • Mittwoch 16:00 - 17:30 CAP4 - R.715

Die Übungsaufgaben werden immer montags in der Vorlesung ausgegeben und sollen am darauf folgenden Montag abgegeben werden. Bitte bearbeiten Sie die Übungsaufgaben in Zweiergruppen.

Programmiersprachen

Für praktische Programmieraufgaben werden die Sprachen Haskell und Curry eingesetzt.

Haskell

Für Haskell stehen auf den Institutsrechnern zwei verschiedene Interpreter zur Verfügung:

Haskell Dateien besitzen die Endung .hs und können durch :load <Dateiname ohne Endung> im Interpreter geladen werden.

Sowohl Hugs als auch der Glasgow Haskell Compiler (GHC) sind frei verfügbar und können auf eigenen Rechnern installiert werden. Zudem existiert mit der Haskell Platform ein installierbares Haskell-Ökosystem bestehend aus einem Compiler/Interpreter (GHC), der Haskell-Paketverwaltung cabal sowie einem Bündel oft genutzter Pakete.

Curry

Für Curry steht auf den Institutsrechnern das PAKCS System zur Verfügung. Sie können den PAKCS Interpreter mit dem Kommando /home/pakcs/bin/pakcs starten.

Curry Dateien besitzen die Endung .curry und können durch :load <Dateinamen ohne Endung> geladen werden. Auf der Internetseite zu Curry finden Sie Informationen zur Installation von PAKCS auf Ihrem eigenen Rechner.

 

Bei Fragen und Problemen, die die Übungen betreffen schreiben Sie bitte eine E-Mail an bjp@informatik.uni-kiel.de mit dem Betreff "[DPS] <Betreff>".